Komet KomTronic U-Achssystem Mechatronik

KOMET  KomTronic®  U-Achssystem

Mechatronik von  KOMET®

Die U-Achse zum Einwechseln:  KOMET  KomTronic®  U-Achssysteme eröffnen Bearbeitungsmöglichkeiten, die auf einem Bearbeitungszentrum bisher nicht denkbar waren: Durch Ausdrehen, Hinterdrehen, Anfasen und vor allem der Erzeugung von NC-gesteuerten Konturen können Werkstücke zeit­sparend mit hoher Präzision komplett bearbeitet werden.

Als weltweit erster Präzisionswerkzeughersteller integrierten wir in unsere Produkte elektronische Komponenten und bringen neue Technologien zur Serienreife. Komplexe Innenkonturen und Außenkonturen bei unterschiedlichen Durchmessern sind  in Verbindung mit individuell aus­ge­legten Aufsatzwerkzeugen und Wendeschneidplatten in einem Arbeitsgang herstellbar.

KOMET  KomTronic®  U-Achssysteme sind automatisch einwechselbare Werkzeugsysteme und können in Sonder- und Drehmaschinen sowie in Bearbeitungszentren und auch zur Bearbeitung von nicht rotationssymmetrischen Bauteilen eingesetzt werden.

Durch Weiterentwicklung des bewährten  KOMET  KomTronic®  U-Achssystems entstand ein modulares System, das dem Anwender mehr Flexibilität und Einsatzmöglichkeiten bietet.

 

Systembeschreibung

  • Kompakter Plandrehkopf mit Einfachschieber, Antrieb mittels Servomotor und Gewinde­spindel
  • Unterbringung der kompletten Verstellmechanik und der gesamten Elektronik in der Wechsel­einheit
  • Berührungslose Daten- und Energieübertragung an beliebige  KOMET  KomTronic®  Antriebssysteme oder direkt an integrierte U-Achs-Antriebe in Maschinenspindeln adaptierbar
  • Verstellweg und Auflösung variierbar
  • Quasi-Dynamischer Wuchtausgleich zur vollständigen dynamischen Wuchtung, unabhängig vom Hub beim HPS System

 

Ihr PLUS

Niedrigere Investitionskosten

  • Einsatz von Standardmaschinen anstelle von Sondermaschinen
  • Reduzierung der Werkzeuganzahl
  • Wegfall von Spannvorrichtungen für die Fertigbearbeitung auf Drehmaschinen

 

Reduzierte Stückkosten

  • Verkürzung der Bearbeitungs- und Durchlaufzeiten durch Komplettbearbeitung auf einer Maschine
  • Einsparung von Werkzeugwechseln
  • Ersetzen von zeitaufwändigen Zirkularbearbeitungen

 

Niedrige Betriebskosten

  • Komplettbearbeitung auf einer Maschine ohne Rotation des Werkstücks
  • Minimaler Leistungsbedarf durch U-Achssystem
  • Kompaktantrieb im U-Achssystem anstelle von größeren Servoantrieben

 

 

 Film U-Achssystem Demo

 Produktinfo  KomTronic®  u-axis-systems

 KOMET  KomTronik®  für Sondermaschinen

 HPS 115 - JP

 DXF Download

Aufsatzwerkzeugprogramm

Komet KomTronic Aufsatzwerkzeugprogramm

Anwendungen:

Komet KomTronic U-Achssystem optional mit direktem Wegmesssystem

U-Achssystem optional mit direktem Wegmesssystem

Durch ihr geringes Gewicht bei minimaler Baugröße und dem, im Verhältnis dazu erstaunlichen Verstellweg für das Werkzeug, markieren  KOMET  KomTronic®  U-Achssysteme der neuen Generation den höchsten verfügbaren Entwicklungsstand. Im modularen Baukasten bieten wir nun optional ergänzend ein direktes Wegmesssystem an. Die damit im Vergleich zum üblichen indirekten Weg­mess­system signifikant verbesserbaren Wiederholgenauigkeiten kennzeichnen die mecha­tronischen Werkzeugsysteme von  KOMET®  ebenfalls als "State of the Art".

Die mechatronischen  KOMET  KomTronic®  U-Achssysteme bestehen im  Wesentlichen aus einem kompakten Plandrehkopf mit Einfachschieber, der mittels Servomotor und Gewindespindel an­ge­trieben wird. Ein, in die Spindel montierter segmentförmiger Stator überträgt Daten und Energie berührungslos induktiv in den U-Achskopf. Die Übertragung funktioniert un­ab­hängig von der Spindeldrehzahl. So sind die mechatronischen U-Achssysteme automatisch einwechselbare NC-Achsen. Die Bewegung des Schneidenträgers wird mit der Z-Achse interpoliert. Somit sind beliebige Kontur- und Dreh­bearbeit­ungen an nicht rotationssymmetrischen Teilen möglich. Zusammen mit maßgeschneiderten Aufsatz­werkzeugen und optimal ausgewählten Wende­schneid­platten können Konturen in Bohrungen oder Außenbearbeitungen realisiert werden. Mit den mechatronischen Werkzeugsystemen lassen sich Fertigungszeiten erheblich verkürzen sowie verbesserte Oberflächenqualitäten und höhere Formtreue erreichen. Darüber hinaus wird die Werk­zeugvielfalt reduziert und es erübrigt sich die Anschaffung von Formwerkzeugen.

 

Flexibilität aus dem Baukasten

Die  KOMET  KomTronic®  U-Achssysteme  basieren maßgeblich auf dem Technologieprojekt  KOMET  KomTronic®  HPS (high-precision-systems) für Hochgeschwindigkeitsbearbeitungen. Hier sind die Ziele im Wesentlichen ausgerichtet an hohen Drehzahlen, wofür unter anderem kompakte Bauformen mit reduzierten Massen notwendig sind. Der UAS-115 der neuen  KOMET  KomTronic®  Generation wiegt nur noch 6,4 Kilogramm und ermöglicht bei einem Kopfdurchmesser von lediglich noch 115 Millimetern einen stattlichen Hub von ±11 Millimetern.

In die kompakte Antriebseinheit ist die Verstellmechanik integriert. Darauf wird das jeweilige Plan­schieber-Modul adaptiert. Im gleichen Aufbau gibt es ergänzend zur HSK63-Variante noch HSK100-Ausführungen. Auf Grund der Modularität lassen sich mit diesen beiden Kopfgrößen mehrere U-Achs-Varianten in Größe und Gewicht mit unterschiedlichen Radialhüben mit 22 beziehungsweise 50 Millimeter realisieren.


1:1-Wegmessung am Schieber

Üblicherweise arbeiten die mechatronischen Werkzeugsysteme mit einem indirekten Wegmesssystem. Die neue direkte Wegmessung berücksichtigt nun auch Störgrößen mechanischer Elemente. Durch die direkte Wegmessung am Schieber kann mit der Steuerung unmittelbar reagiert werden. Das bedeutet trotz der bislang schon hohen Präzision noch mal eine erhebliche Verbesserung der Widerhol­genau­ig­keiten. Das diese optionale Form der Wegmessung je nach Anforderung vom Kunden gewählt werden kann, ist ebenfalls ein Vorteil der konsequent betriebenen Modularität, mit dem das Standard­programm der  KOMET  KomTronic®  U-Achssysteme angeboten wird. So betrachtet ist auch die Modularität "State of the Art" im Bereich der mechatronischen Werkzeugsysteme.

 

Ihr Plus:

  • Direktes Wegmesssystem
  • Höhere Positioniergenauigkeit für noch präzisere Bearbeitungen
  • Kopfdurchmesser: 115 mm
  • Hub: ±11 mm
  • Gewicht: 6,4 kg

Honen mit Xstep® und  KomTronic®

Mit dieser Kombination können Bearbeitungszentren auch zum weggesteuerten Honen eingesetzt werden. Daraus ergeben sich enorme wirtschaftliche und qualitative Vorteile. Honen ist ein Fein­bearbeitungsprozess für die hochgenaue Bearbeitung von zylindrischen oder leicht unrunden Bohrungen, die optimale Gleiteigenschaften der Oberflächen erfüllen müssen. Hierzu wird der Werkstoff mit beschichteten Leisten abgetragen, wobei die Beschichtung schleifmittelähnliche Eigenschaften hat. Um dies hochgenau zu tun, werden die Honleisten der Xstep® Honwerkzeuge, deren äußere Mantellinien den zu bearbeitenden Zylinder nachbilden, sehr feinfühlig mechanisch ausgesteuert, um so den Verschleiß der Honleisten und den gewollten Abtrag zu kompensieren. Das Maß für die Zustellung wird durch einen Messschritt nach dem Honen ermittelt (Postprozess-Messung), wobei der Prozess selber immer am gleichen End-Durchmesser abgeschaltet wird und nur der Verschleiß der Honleisten kompensiert werden muss.

Die Aussteuergeschwindigkeit muss prozessoptimal hinsichtlich Oberflächenqualität, Verschleiß und Maßgenauigkeit einstellbar sein. Dies wird durch die genauen Kleinantriebe, die in den  KomTronic®  Antriebseinheiten integriert sind, erreicht.

Die rotative Bewegung der Motorwelle wird dabei in eine Zugbewegung zur Einstellung der Honleisten umgesetzt. Die Rundlaufeinstellung der Honleisten ist direkt am Honwerkzeughalter möglich. Die Vorbearbeitung des zu honenden Durchmessers sollte ebenfalls sehr maßgenau sein, um Leerhübe zu vermeiden. Dazu können manuell einstellbare Feinspindelwerkzeuge aus dem  KOMET  Programm eingesetzt werden. Zum Beispiel  MicroKom®  M040 oder  MicroKom  BluFlex®. Soll die Werkzeugeinstellung automatisch erfolgen, kann ein  KomTronic®  U-Achskopf eingesetzt werden.

 

Ihr Plus

Durch die Anordnung beider Systemteile (Werkzeug und Werkstück) in fester Spannung ergeben sich enorme Vorteile bei der Honbearbeitung auf dem Bearbeitungszentrum:

  • Sehr kleines Honaufmass erforderlich, dadurch sehr kurze Bearbeitungs­zeiten
  • Auf separate Honmaschinen kann verzichtet werden
  • Hochgradig skalierbar auf Produktionsschwankungen durch den Einsatz im Bearbeitungs­zentrum
  • Keine Einschränkungen gegenüber dem schrittmechanisch gesteuerten Honen mit Honmaschine
  • Prozesssteuerung und Verfügbarkeit von hochmodernen Messmitteln ermöglichen eine "100%-Prüfung" der Bauteile
  • Keine zusätzlichen Kosten für separate Vorrichtungen und Gelenk-Anschlüsse für den Honprozess

 

 

 Film 2-stufige Plateau-Honung

 Film Hontechnolgie für Bearbeitungszentren

 Produktinfo  KomTronic®  Honen - DE

 Xstep® - Honen mit mechatronischer Aufweitung

 Honen mit U-Achs System (Fachartikel mav)